Sie sind hier: zsb-os.de > Unser Beratungsangebot > Toolbox Beratung > Einrichtungen an der Universität > Struktur der Fachbereiche

Struktur der Fachbereiche

Zum Vergrößern bitte anklicken

Aufgaben und Zuständigkeiten innerhalb der Fachbereiche

(gelten für alle Fächer. Darüber hinaus können Fachbereiche weitere Ämter einführen. Für Informationen bitte direkt im Fach erkundigen)

Fachbereich

(Gesamtheit der Lehrenden und Studierenden einer Gruppe zusammengehörender Wissenschaftsgebiete als Lehr- und Verwaltungseinheit)

 

Dekanat
  • besteht aus der/dem Dekan*in, der/dem Studiendekan*in bzw. mehreren Studiendekan*innen und ggf. weiteren Dekanatsmitgliedern
  • Die Mitglieder des Dekanats werden vom Fachbereichsrat mit der Mehrheit seiner Mitglieder gewählt
  • leitet den Fachbereich; setzt Entscheidungen des Fachbereichsrats um
  • in allen Angelegenheiten des Fachbereichs zuständig, soweit das NHG nichts anderes bestimmt
  • hat rechtswidrige Entscheidungen des Fachbereichrats zu beanstanden
Dekan*in
  • Professor*in des Fachbereichs
  • sitzt dem Dekanat vor
  • vertritt den Fachbereich innerhalb der Hochschule
  • legt die Richtlinien für das Dekanat fest
  • wirkt darauf hin, dass die Mitglieder und Angehörigen des Fachbereichs ihre Aufgaben erfüllen
  • ist Vorgesetzte*r der Mitglieder der Mitarbeitergruppe und der MTV-Gruppe
Studiendekan*in
  • verantwortlich für die Sicherstellung des Lehrangebots und der Studienberatung sowie für die Durchführung der Prüfungen
  • wirkt darauf hin, dass alle Mitglieder und Angehörigen des Fachbereichs die ihnen obliegenden Aufgaben in der Lehre und bei Prüfungen erfüllen
  • kann die ihm gemäß § 45 Absatz 3 Satz 1 NHG obliegenden Aufgaben zur Durchführung und Organisation von Prüfungen auf einen Prüfungsausschuss übertragen
  • entscheidet bei den überfachlichen Teilen der Lehrerbildung über Prüfungsfragen
Fachbereichsrat
  • entscheidet in Angelegenheiten der Forschung und Lehre von grundsätzlicher Bedeutung
  • beschließt die Ordnungen des Fachbereichs, insb. die Prüfungsordnungen
  • nimmt gegenüber dem Präsidium Stellung zur Einführung, Schließung und wesentlichen Änderung von Studiengängen
  • beschließt die Promotionsordnung des Fachbereichs
  • schlägt dem Präsidium Juniorprofessuren zur Bestellung vor
  • ein Mitglied der Promovierendenvertretung nimmt i.d.R. beratend teil
Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte
  • wirkt auf den Gleichstellungsauftrag im Fachbereich hin
  • wirkt in Entwicklungsplanung und Struktur- und Personalentscheidungen mit
Studienkommission = Arbeitsgremium des Fachbereichrats
  • schlägt Studiendekan*in zur Wahl vor
  • gibt dem Fachbereichsrat Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Studiums oder zur Verwendung der Mittel für Studium und Lehre
  • bspw. wird das Lehrangebot für das folgende Semester und die Weiterentwicklung der Studiengänge besprochen
  • erarbeitet Beschlussvorlagen für Änderungen in den Studien- oder Prüfungsordnungen
  • entscheidet im Einvernehmen mit dem Präsidium über die Verwendung der Studienqualitätsmittel des Fachbereichs
  • fällt abgesehen davon keine Beschlüsse, sondern legt den übergeordneten Gremien nur Empfehlungen und Anträge vor
Prüfungsausschuss
  • Der Prüfungsausschuss wählt aus der Mitte seiner Mitglieder eine*n Vorsitzende*n und deren oder dessen Stellvertretung (müssen Mitglied der Hochschullehrergruppe oder in Ausnahmefällen ein lehrendes Mitglied der Mitarbeitergruppe sein)
  • stellt die Durchführung der Prüfungen sicher
  • achtet darauf, dass die Bestimmungen des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG), der Grundordnung und der Allgemeinen Geschäftsordnung der Universität Osnabrück sowie dieser Prüfungsordnung und der jeweiligen studiengangsspezifischen Prüfungsordnungen eingehalten werden
  • Die/der Vorsitzende bereitet die Beschlüsse des Prüfungsausschusses vor und führt sie aus
Prüfungsamt = Geschäftsstelle des Prüfungsausschusses
  • Zuständigkeiten und Aufgaben ergeben sich aus der jeweils einschlägigen Prüfungsordnung

 

 

Nach oben

Institut/Seminar

(dauerhaft einzurichtende Organisationseinheit eines Faches oder eines Fachgebietes verantwortlich für Forschung und die Realisierung des Lehrangebotes dieses Faches oder dieses Fachgebiets)

 

Institutsvorstand
  • alle Statusgruppen müssen vertreten sein
  • die Zahl der Mitglieder und die Stärke der Gruppenvertretungen werden vom Fachbereichsrat in der jeweiligen Ordnung des Instituts oder des Seminars so festgelegt, dass die Arbeitsfähigkeit des Vorstands gesichert ist und gleichzeitig die unterschiedlichen Interessen repräsentiert sind
  • die Mitglieder des Vorstandes werden von den jeweiligen Gruppenmitgliedern der Mitgliederversammlung aus der Mitte der dem Institut oder dem Seminar zugeordneten Mitgliedern und den dem Institut oder dem Seminar angehörenden Studierenden in getrennten Wahlgängen gewählt
  • leitet das Institut
  • beschließt den jährlichen Wirtschaftsplan des Instituts
  • entscheidet im Rahmen dessen über die Verwendung und Verwaltung der Ausstattung, insbesondere über die Mittelverteilung und die Mittelverwendung im Rahmen der Reserve des Instituts
  • gibt gegenüber der Studienkommission Empfehlungen ab zur Verwaltung oder Vertretung freier Stellen, zur Inanspruchnahme von Forschungsfreisemestern sowie zur Erteilung von Lehraufträgen
  • empfiehlt dem Dekanat Umwidmungen von Stellen sowie die Einrichtung neuer und die Einstellung bestehender Studiengänge sowie wesentliche Änderungen eines Studienganges
  • schlägt dem Fachbereichsrat die nicht-studentischen Mitglieder der Studienkommissionen vor
  • bereitet Forschungsevaluationen vor und nach und erarbeitet einen Maßnahmenkatalog zur Umsetzung der sich aus den Evaluationen ergebenden Empfehlungen
  • unterstützt den zuständigen Studiendekan bei der Vorbereitung von Lehrevaluationen und beteiligt sich an der Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs zur Umsetzung der sich aus den Evaluationen ergebenden Empfehlungen
  • unterbreitet dem Dekanat Einstellungsvorschläge
Geschäftsführende Leitung
  • aus der Mitte der Mitglieder des Vorstandes wird für die Dauer von zwei Jahren die geschäftsführende Leitung und deren Vertretung vom Vorstand gewählt
  • die geschäftsführende Leitung muss Mitglied der Hochschullehrergruppe sein
  • bereitet als Vorsitzende*r des Vorstandes dessen Beschlüsse vor und führt sie aus
  • vertritt das Institut und führt die laufenden Geschäfte in eigener Zuständigkeit
  • wirkt, unbeschadet der Gesamtverantwortung der Studiendekanin oder des Studiendekans, darauf hin, dass die Mitglieder des Instituts ihre Aufgaben zur Realisierung des Lehrangebots erfüllen
Mitgliederversammlung des Instituts
  • Die dem Institut, der Fachgruppe oder dem Seminar zugeordneten Mitglieder, die Studierenden, die überwiegend in diesem Fach oder in dieser Fächergruppe studieren sowie die weiteren Mitglieder sind Mitglieder des Instituts, der Fachgruppe oder des Seminars
  • gibt dem Institutsvorstand Empfehlungen
  • die jeweiligen Gruppenmitglieder der Mitgliederversammlung können das ihrer Statusgruppe angehörende Vorstandsmitglied mit einer Mehrheit von zwei Dritteln abwählen

 

 

Nach oben

(Stand: 09/2019, Quelle: Ordnungen der Universität Osnabrück sowie das Niedersächsische Hochschulgesetz)